Wann eine Konservenbereitstellung notwendig ist, sollte entsprechend den Richtlinien in jedem Krankenhaus geregelt sein. Nachfolgend als Vorlage die Dienstanweisungen eines Schwerpunktkrankenhauses.

Konservenbereitstellung in der Klinik für Allgemein- und Visceralchirurgie

Dienstanweisung

Konsensus zwischen Vertretern der Klinik für Allgemein- und Visceralchirurgie und Anästhesie;

verabschiedet auf der Transfusionskommissionssitzung vom 27.05.98

Operation

Blutgruppe/AKS

Reservierung (Anzahl)

Kreuzprobe

(Anzahl)

   Varizen

  große Bauchwandhernien

  arterielle Gefäßoperationen am Bein

alle akuten Eingriffe  größere Appendektomie (z.B. Ileus, Perforation, akuter Gefäßverschluß)

ist jeweils durchzuführen

-

-

Struma

Cholecystektomie

 

falls die Blutgruppe B oder Rh-neg ist und der Hb-Wert unter 12g/dl liegt

(Aufkleber auf Konservenschein)

-

Dünn- und Dickdarmteilresektionen

venöse Thrombektomien

Thoraxeingriffe

Verschlußikterus

Hickmannkatheder

 

jeweils 2 Konserven

-

Operationen an der Aorta und Bifurkation

Rektumresektion

Magenresektion

Milzentfernung

   

4 Konserven

2 Konserven

2 Konserven

2 Konserven

Ein positver Antikörpersuchtest muß vor der Operation abgeklärt werden!


Konservenbereitstellung in der Klinik für Unfallchirurgie

Dienstanweisung

Konsensus zwischen Vertretern der Klinik für Unfallchirurgie und Anästhesie;

verabschiedet auf der Transfusionskommissionssitzung vom 27.05.98

Operation

Blutgruppe/AKS

Reservierung (Anzahl)

Kreuzprobe

(Anzahl)

     bei allen größeren Unfällen und offenen Frakturen

ist durchzuführen

-

-

     Schenkelhalsfrakturen bei Patienten < 70 Jahren

 

2 Konserven

-

     Schenkelhalsfrakturen bei Patienten > 70 Jahren oder niedrigem Ausgangs-Hb (<12g/dl)

     TEP-Wechsel

     Polytrauma

   

2 Konserven

4 Konserven

4 Konserven

Ein positver Antikörpersuchtest muß vor der Operation abgeklärt werden!

Konservenbereitstellung in der Klinik Urologie

Dienstanweisung

Konsensus zwischen Vertretern der Klinik für Urologie und Anästhesie;

verabschiedet auf der Transfusionskommissionssitzung vom 27.05.98

Operation

Blutgruppe/AKS

Reservierung (Anzahl)

Kreuzprobe

(Anzahl)

     PNL

     Nierenbeckenplastik

     transurethrale Resektionen der Blase und Prostata

ist jeweils durchzuführen

falls notwendig erfolgt eine Reservierung durch die Urologen

-

     transvesikale Prostatektomie

     Nephrektomie

 

jeweils 2 Konserven

-

     Cystektomie

     radikale Prostatektomie

     transperitoneale Tumornephrektomie

     paraaortale Lympadenektomie

   

jeweils 4 Konserven

Bei normalen Operationsverlauf sollten am Operationstag bereits 2 Konserven wieder freigegeben werden.

Ein positver Antikörpersuchtest muß vor der Operation abgeklärt werden!


Konservenbereitstellung in der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Dienstanweisung

Konsensus zwischen Vertretern der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe und Anästhesie;

verabschiedet auf der Transfusionskommissionssitzung vom 27.05.98

Operation

Blutgruppe/AKS

Reservierung (Anzahl)

Kreuzprobe

(Anzahl)

     Laparoskopie

     Laparotomien (Hysterektomien, Ovarialtumore)

     Mamma-PE

     Ablatio

ist jeweils durchzuführen

-

-

     intramurale Myomenukleation

     vaginale Hysterktomie

 

falls die Blutgruppe B oder Rh-neg ist und der Hb-Wert unter 12g/dl liegt

(Aufkleber auf Konservenschein)

-

     Wertheim-Meigs

   

2 Konserven

3 Konserven (wenn Rh-neg)

     Plazenta prävia

     schweres HELLP-Syndrom

     vorzeitige Plazentalösung

 

es müssen Konserven gekreuzt oder reserviert werden!

     Kaiserschnitte

Es wird grundsätzlich Kreuzblut entnommen und im Kreissaal aufbewahrt. Nur dann, wenn Konserven benötigt werden, geht dieses Blut mit dem Anforderungsschein ins Labor. Die Blutgruppe der Patientin muß bekannt sein!

Allgemein gilt:

Vor Operationen, bei denen ein größerer Blutverlust absehbar ist, erfolgt die Anordnung der Konservenbereitstellung durch den Operateur. Bei niedrigem Ausgangs-Hb (unter 11 g/dl) muß im Einzelfall entschieden werden, ob eine Reservierung von Konserven notwendig ist.

Die Bereitstellung von untergruppenverträglichem Blut ist nur bei gebärfähigen Frauen erforderlich. In diesen Fällen ist mit dem Labor abzuklären, wie dringlich die Transfusion ist, da eine untergruppenverträgliche Bereitstellung von Konserven bei seltenen Blutgruppen im Einzelfall nicht immer zeitgerecht möglich ist.

Bei Reservierungen werden die Rh-Untergruppen nicht berücksichtigt. Gekreuzt werden Blutkonserven nur in Fällen, in denen die Transfusionwahrscheinlichkeit über 5%liegt. Dabei gelten hausinterne Statistiken.

Muß dennoch transfundiert werden, geschieht dies als Notfall.

Ein positver Antikörpersuchtest muß vor der Operation abgeklärt werden!

zur Startseite